top of page

35 Jahre DJ Dave

Aktualisiert: vor 5 Tagen


Und plötzlich fiel mir ein, dass ich anlässlich mein 35-Jähriges DJ Jubiläums ein kleines Resümee führen könnte und ich hoffe ich bekomme alles zusammen...


Also nachdem wir "Schwarzen" nach Schließung des zweiten Odeons ausdauernd den Vorplatz des Clubs und den Liederhallenparks belagerten und die Folgeclubs, wie sie auch immer hießen, nicht wirklich liefen, hatte der Besitzer im Mai 1988 ein Einsehen. Also zogen wir los und holten unsere Platten und das war der Beginn einer langen Odysee durch andere Clubs.



Auf den ersten beiden Flyern noch DJ Micha(el), aber seither steht, Dank Eini, sogar in meinem Personalausweis DJ Dave unter Künstler und Ordensname. Anfangs waren die Flyer noch sehr improvisiert und von Hand geschrieben, daraufhin folgten Flyer mit Schreibmaschine geschrieben und dann mit Klebebuchstaben. Alle meine Werbeprospekte von damals und den Folgejahren seht Ihr in unserer Galerie unter Flyerarchiv.


Während des Odeons (bzw. 360, Syklas Disco Pup, Großer Bär) startete ich ab 01.01.1989 den wöchentlichen Dienstag mit DJ Wasill, später Claus (Orkus Magazin) im Rockpalast (später Keller Klub) und legte dort noch ca. 4 Jahre auf. Mit dem Einkaufswagen und drei Holzkisten fuhr ich jede Woche in den Club und krabbelte am nächsten Morgen zur Arbeit. Der Clubchef war übrigens schon damals der Tommy vom LKA. Neben Mottoparties (Rocky Horror, Tanz der Vampire etc.) veranstalteten wir dort auch Konzerte z.B. Walls Have Ears, Love Like Blood, The Klinik, Incubated Sounds uvm.


Dann fragte mich das Cactus Leonberg an und so beschallte ich auch dort fast jeden Freitag und Samstag mit u.a. DJ Toni + Alex (La Morte De La Maison), Michel, Eini und Stocker. Auch hier spielten Bands z.B. Love Like Blood, Vomito Negro und Invincible Spirit, letztere mussten bei mir im Wohnheim schlafen.


Wir haben Silke Bischoff erstmals von Kassette gespielt und dieselbige zahlreich am DJ Pult verkauft, dasselbe haben wir für Love Like Blood und La Morte De La Maison uva. gerne gemacht.


Nach dem Cactus gab es kurze Zeit das Residenz Feuerbach, das Novum Feuerbach mit Eini von Placebo Records, das Miami Zuffenhausen und das Subway in Schwaikheim. Im Anschluss legte ich mit Gruft-Michel nach den Konzerten in der Röhre auf.

In den Mittneunzigern legte ich einmal im Monat Donnerstags Pop und Wave im Wechsel mit NDW im Alten Schützenhaus auf, um 1999 im Musicland gemeinsam mit DJane Di zu stranden und unter dem Namen Stuttgart-Schwarz die schwarze Szene mit der gleichnamigen Homepage gemeinsam mit Sputnik (Gothmedia) und seinem Wave-Board wieder zu beleben. Das Wave-Board war das erste schwarze Internet-Forum und Stuttgart-Schwarz setzte sich zum Ziel die Szene zu vereinen, Bands zu unterstützen und Plattenkritiken zu schreiben. Meinem Webmaster Sputnik habe ich viel zu verdanken und er war auch als DJ und Fotograf für Stuttgart-Schwarz unterwegs. Die Live Berichtserstattung z.B. vom WGT und Amphi Festival, Mera Luna war seiner Zeit weit voraus und das alles ohne sozialen Netze.


Leider musste das Musicland schließen und ich setzte die Eventreihe Stuttgart-Schwarz mit Konzerten (Welle:Erdball, Honeychurch, Ardently Desired, Vomito Negro, Sara Noxx, Clan Of Xymox, In Strict Confidence uvm.) abermals in der Röhre in Kooperation mit den Ur-Gründern Peter, Jan und Nanno u.a. mit DJ Michel, Böser Freund, Jolly, Kesh, Val und Sputnik fort. Hier in der Kultlocation Röhre (RIP) fand auch 1994 meine erste Black Celebration statt. Als Rene (ehemals Musicland) das Zollamt eröffnete, veranstaltete ich den ersten Depeche Mode Release Event 2001 dort und ab 2002 die monatliche Our Darkness bis Ende 2016 (RIP Zollamt). Seit Januar 2017 sind wir mit der Our Darkness im Club Make zu Hause. 2005 fand der zweite offizielle Depeche Mode Release Event im LKA statt und seither lege ich mit Jolly und Moers dort sechs Mal im Jahr bei der Black Celebration im Wechsel mit der Pop und Wave auf. Wenn es nach mir geht, dann darf es die nächsten 35 Jahre mit den beiden Lieblings-Clubs LKA und Make so weiter gehen.


Ich hoffe ich habe keinen Club oder Weggefährten unterschlagen. Meine Gastauftritte in der Scheune, im Abby, Comix, Limelight, Keller Klub, Superschwarzen Mannheim, Dark Dance Treffen, Universum, La Boom uvm. möchte ich Euch natürlich auch nicht unterschlagen.


Ich freue mich mit Euch mein 35-Jähriges zu feiern und auf die kommenden Partyjahre!

Danke an Euch,meine lieben treuen Gäste und an meine wunderbare Crew!

Euer DJ Dave

347 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page