Phileas Fogg - Postpunk aus Ludwigsburg !


In Zeiten, in welchen der Postpunk eine zweite Blütezeit erlebt, fällt es entsprechenden Bands schwieriger Gehör zu finden, als dies noch vor einigen Jahren der Fall war.

Da sind natürlich die Aushängeschilder wie "She past away" oder "Lebanon Hanover" die längst nicht nur den Weg von den "Special Interest" Floors auf die mainfloors erreicht haben, sondern diese auch noch bis zum Bersten ebenso füllen wie z.B. "Dark Allies" (Light Asylum) oder "The broken Ones" (Diva Destruction).

Da sind inzwischen ein paar Dutzend Bands wie "Agent Side Grinder", "Holygram" oder "Buzz Kull", welche ebenso vor diesem Sprung stehen und die Postpunk-Fans der ersten Stunde unserer Szene ebenso begeistern wie den Szenennachwuchs - und somit vereint.

Und irgendwie kommen jeden Monat neue Bands dazu, so dass es selbst den DJ's zunehmend schwieriger fällt, einen Überblick zu bekommen.


"Phileas Fogg" aus Ludwigsburg sollten alleine aber schon dennoch Gehör finden, da ihre Besonderheit darin liegt, ihre Texte in deutscher Sprache darzubieten. Und das ist auch gut so. Das Ergebnis liefert einen sound, welchen man zuletzt bei den "Fehlfarben" oder "Abwärts" ebenso erlebt wie inzwischen vermisst hat, inklusive rotzig-plakativer und mal direkter, mal metapherischer Sprache in den Texten.

Wer sich auf Andreas Määh, Nicholas Tristesse und Fabi einlässt, wird mit einem ganz phantastischen Album namens "kopf, unten" belohnt, bei welchem man nicht die "Skip"-Taste betätigen muss, da alle acht songs gleich- und hochwertig ein Erlebnis darstellen und das Herz des Postpunk-Fans höher schlagen lässt.


Es ist eines der Alben, bei welchem man nach dem achten und letzten Titel "Tanzen" diese Leere spürt und man sich unweigerlich gezwungen fühlt, das Album erneut starten zu müssen. Man möge sich zutiefst verneigen vor der Innovation, den Mut und unser tägliches Brot, mit welchem uns "Philea's Fogg" schonungslos sowohl begeistern, als dies uns auch um die Ohren und manchmal mitten in die Fresse schlagen.




"Philea's Fogg" sind live am 27. März zusammen mit "Front" aus Wiesbaden und "Lahar" in Tübingen zu sehen und zu hören.

Hier geht es zum Facebook-Event.